Entstehung der Sprache

Wie ist unsere Sprache entstanden? Dieser Frage gehen nicht nur Historiker nach, die in Höhlen die Höhlenmalereien begutachten und daraus versuchen „Geschichten zu lesen“, die sie allerdings nicht bestätigt bekommen können, weil aus dieser Zeit kein Mensch mehr lebt und die Bedeutung bestätigen könnte. Darüber hinaus befassen sich mit der Entstehung der Sprache auch Wissenschaftler bzw. Anthropologen, die dahinter kommen wollen, wie die Menschen sprechen gelernt haben. Doch auch dieser Bereich der Entstehung der Sprache ist nicht belegbar und keiner weiß ob sich die Menschheit früher nicht mit Lauten aus der Natur „unterhalten“ hatte oder durch Gesten.

Vermutlich ist es aber eine Mischung aus beidem gewesen, worüber allerdings auch nur spekuliert werden kann. Bekannt ist nur, dass die Entstehung der Sprache vor gut 100.000 Jahren stattgefunden hat. Die Entstehung der Schrift indes erst vor ca. 5000 Jahren. Noch älter allerdings ist die Geschichte des Dolmetschens, sprich des Übersetzens. Doch die Verständigung von verschiedenen Kulturen untereinander, die über keine Schrifttradition verfügten, ist noch wenig erforscht. Die erste bekannte Übersetzung ist die aus dem Jahr 247 v. Chr.. Und zwar handelte sich hierbei um die Übersetzung der jüdischen Bibel aus dem Hebräischen ins Griechische.

Bevor es allerdings weiter gehen konnte mit dem Übersetzen von einer Ausgangs- in eine Zielsprache war es von Nöten die Verwandtschaft vieler Sprachen aufzuklären. Auf diese Weise war es auch möglich aufgrund des Zusammenhangs zu erkennen welche Wörter die eine Mehrfachbedeutung haben nun wirklich gemeint waren.

Inzwischen ist die Herkunft der Sprachen der Welt weitgehend geklärt. So wurde herausgefunden, dass fast alle Sprachen, die in Europa gesprochen werden, einschließlich Deutsch und Französisch, außer jedoch Finnisch, Ungarisch, Baskisch und Etruskisch sowie die iranische und indische Sprachgruppe alle auf eine gemeinsame Urform der Sprache zurückzuführen sind. Diese hat sich vor tausenden von Jahren allerdings in die heutigen Sprachen differenziert.

Als Ursprache wurde Indoeuropäisch bzw. Indogermanisch ausgemacht, die aus 140 Einzelsprachen besteht. Aufgrund der Kolonialisierung ab dem 15. Jahrhundert durch die damaligen Seemächte Portugal, Spanien und England, ist diese Sprache heute mit mehr als zwei Milliarden Sprechern dominant auf der Welt.